WMDEDGT? Entspannter Tag und am Ende trotzdem alles doof

PapAhoi auf Dienstreise, Smarti bei Oma und ich kann allein mit Karli im Schlepptau ne Menge Kram erledigen. So der Plan. Doch es heißt ja nicht „Was planst du heute eigentlich so?“ sondern „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ (WMDEDGT?) Und mein Tag weicht mal wieder total von meinen Plänen ab.

Smarti war gestern ein Fieberkind und hat deshalb nicht nur Oma- sondern auch Kita-Verbot. Ein Blick aus dem Fenster nach dem Aufstehen sagt uns außerdem, dass heute auch sonst nicht viel laufen wird. Die Straße vorm Haus gleicht einer Schlittschuhbahn, im Radio sagen sie, dass die Schule ausfällt und der Busbetrieb eingestellt wurde. Unser neuer Plan sieht also einzig vor, dass wir drei Mädels es uns zu Hause gemütlich machen und ich gar nicht erst versuche, zu viel nebenbei zu erledigen.Weiterlesen »

#WMDEDGT – Hausmutti lässt grüßen

Heute hatte ich so viel vor. Coole Dinge, spannende Sachen und ne Menge Arbeit. Und dann fällt das Internet aus, welches ich für all das brauche und aus der motivierten Allrounderin wieder die Hausmutti vom Dienst.

Aber lest selbst, denn heute ist wieder #WMDEDGT (Was machst du eigentlich den ganzen Tag) angesagt.

Montag. Keiner hat Bock aufzustehen. Außer Karli. Um 5.30 Uhr beginnt also etwas unfreiwillig unser Tag. Meine Laune steigt allerdings deutlich nach den morgendlichen Badezimmer-Gesprächen mit Smarti.

KindermundWeiterlesen »

WMDEDGT? – gechillter Sonntag und trotzdem genervt

„Aaaahhh, Mist, verdammter… Schmerz lass nach.“ 5.30 Uhr. Wadenkrampf. Ich überlebe ihn irgendwie, bin aber wach und die beiden Schnarchnasen neben mir sind nicht gerade hilfreich beim wieder einschlafen.

Guten Morgen Instagram, Twitter und Co. Hallo Kaffee! Willkommen bei WMDEDGT (Was machst du eigentlich den ganzen Tag?)

Ganze zwei Stunden habe ich für mich und kann unseren Wochenplan erstellen, wenigstens einen Beitrag für die kommende Woche fertig schreiben und Brötchen backen. Dann gibt es Frühstück für alle.

Eigentlich wollten wir heute nach Hannover zur Camping-Messe. Da die Smartimaus aber schon wieder rumschnieft und die letzten Abende gefiebert hat, bleiben wir doch mal wieder zu Hause. Langsam nerven mich diese ausflugslosen Wochenenden echt. Wir frühstücken also ausgiebig, spielen ein wenig und planschen im Erkältungsbad. Nachdem ich kurz auf dem Sofa eingeschlafen bin, machen wir uns dann aber wenigstens noch auf den Weg in die Stadt um ein wenig zu spazieren und uns danach ein Stück Kuchen zu gönnen. Aus Angst vorm häuslichen Lagerkoller drehen wir danach noch eine weitere Runde. Dank vieler Tauben auch ohne großartiges Gejammer der Smartimaus.

Zurück zu Hause wird noch ein wenig Quatsch gemacht, bevor wir gemeinsam kochen. Die Smartimaus schnibbelt Gurken, ich mache einen Dip und papAhoi sorgt für Ofenkartoffeln und Fisch. Das nenn ich mal Arbeitsteilung. Danach wird gegessen und schwups ist der Tag rum und war doch gar nicht soooo langweilig, wie ich ihn befürchtet habe.

Und? Habt ihr heute wenigstens was Tolles erlebt und euer Highlight war mehr als ein Baiser-Käsekuchen? Ich hoffe wirklich, die Erkältungssaison ist bald mal vorüber. Nicht nur dass mir die Smartimaus echt leid tut, ich will auch endlich mal wieder was schaffen, erleben und anpacken. Nestbautrieb und so…

Habt noch einen schönen Abend und startet gut in die neue Woche.

WMDEDGT? Auf geheimer Mission mit krankem Kind

3.30 Uhr – Man, das kann doch echt nicht sein. Nicht schon wieder. Man sollte meinen, nach den letzten schlaflosen Nächten ist mal wieder Ruhe angesagt. Aber nee. Nachdem die Smartimaus vor einer Stunde vor meinem Bett stand, erst Pipi machen, dann was trinken und kuscheln wollte, lieg ich hier nun wach rum. Schon wieder. Ich bin heute aber ausnahmsweise nicht allein, denn von der anderen Bettseite werde ich plötzlich angeguckt.

5.00 – PapAhoi und ich stehen auf, nachdem einschlafen irgendwie ausgeschlossen scheint. Mir graut es jetzt schon vor dem bevorstehenden Tag. Dennoch versuche ich den Wachzustand zu nutzen und klappe den Firmenlaptop auf. Nur noch zwei Wochen bis zum Mutterschutz und irgendwie noch kein Ende in Sicht mit der Arbeit. Dabei wollt ich ab Januar schon meine ganzen Überstunden abbummeln.Weiterlesen »

#WMDEDGT? – Von bekloppten Ideen und tiefgründigen Gespräche mit einer 2-Jährigen

Heute ist der 5. des Monats. Das heißt, die Frage aller Fragen wird mal wieder gestellt. „Was machst du eigentlich den ganzen Tag (WMDEDGT)? Frau Brüllen wills wissen und die Bewohner von Bloggerhausen antworten brav.

„Mami, ich muss mal. Komm, schnell. Schnell.“ Ich liebe es, wenn der Morgen so entspannt beginnt. NICHT. Aber immerhin kommen so alle fix aus den Federn und obwohl papAhoi schon früh zur Dienstreise losfährt, sitzen wir alle zusammen angezogen am Frühstückstisch.

Die Smartimaus hält es nach dem Frühstück auch nicht mehr lange aus. Sie will zu ihrem Lieblingsbuch in die Kita. Schlimm genug, dass sie es ein ganzes Wochenende nicht ansehen konnte.

Und was mache ich so früh wieder zu Hause? Kennt ihr das, wenn ihr Dinge ewig aufschiebt und dann nerven sie euch von jetzt auf gleich so dermaßen, dass ihr sie keine Sekunde länger ertragen könnt? Ich komme also nach Hause, freue mich kurz über den Sonnenschein und beim Blick durch die Fenster könnte ich kotzen… 13 Fenster & Türen später sind der Akku vom Kärcher und der Glasreiniger leider leer, die Fenster aber immerhin von innen wieder sauber. Ein Fenster wollte ich in meinem Eifer auch von außen putzen. Blöde Idee bei -4 Grad draußen, weiß ich nun auch. Aber immerhin sind sämtliche Gemälde und Patschhände beseitigt.Weiterlesen »

#WMDEDGT? – „Sei mal nicht so genervt, Mama.“

Der Tag beginnt viel früher als geplant. Um 4.00 Uhr wache ich von der hustenden Smatimaus auf und bis kurz nach 5.00 sind wir nach einem Löffel Hustensaft, einem Schluck zu trinken und einem von mir abgelehnten Wunsch Bücher anzugucken wach. Danach schläft das Kind Gott sei Dank wieder ein. Ich überlege kurz, gleich aufzustehen, entscheide mich dann aber doch dafür noch einmal gaaanz kurz die Augen zuzumachen.

Mist! 7:38 Uhr. Um 8:30 Uhr beginnt der KITA-Ausflug. Das heißt Brot schmieren, Tasche packen, duschen in Rekordzeit und danach das Kind wecken, anziehen und zur KITA bringen. PUNKTLANDUNG.

Nun noch schnell den Einkauf erledigen und danach schreit mein Körper förmlich „Gib mit endlich was zu essen und einen Kaffee.“ Nagut.Weiterlesen »

#WMDEDGT? – Ähm, also, ja.Wie war die Frage noch gleich?

Als ich das erste Mal auf mein Handy gucke, ist es 3:46 Uhr. Super! Dann kann könnte ich ja noch voll lange schlafen. Ich kann es aber auch lassen, bis 6:00 Uhr über 1000 Dinge nachdenken und dann total gerädert aufstehen.

Während das Kind eine Stunde später frühstückt, fällt mein Blick auf den Wochenplaner. Heute ist ja #WMDEDGT! Das hatte ich ja vollkommen vergessen. Na dann beantworten wir die Frage (Was machst du eigentlich den ganzen Tag?) von Frau Brüllen heute natürlich auch wieder.

Um 8:15 habe ich das Kind mit einem riesigen Haufen Wechselwäsche in der Kita abgeliefert. Heute zum ersten Mal windelfrei. Seit ein paar Tagen heißt es nämlich: „Ich will keine Windel.“ Leider aber auch gleichzeitig: „Ich sag aber nicht Bescheid, wenn ich muss.“ Was für ein Spaß, sag ich euch…

Danach will ich eigentlich einkaufen, stelle auf dem Parkplatz aber fest, dass mein Handy samt Einkaufsliste wohl noch zu Hause liegt. Ich besorge also nur das, was mein müdes Hirn noch irgendwo gespeichert hat und fahre dann kurz nach Hause. Beim zweiten Laden angekommen, vergewissere ich mich beim Aussteigen aus dem Auto, dass die Einkaufsliste auch ja in der Tasche ist. Als ich später voll beladen an der Kasse stehe, blüht mir aber schon die nächste Überraschung. Wo ist eigentlich mein Portemonnaie? Handtasche? Nö. Jackentasche? Nö. Beifahrersitz? Jupp. Läuft ja richtig heute.


Weiterlesen »

#WMDEDGT? – Die „Partyqueen“ packt den Bulli. Oder so…

Träge fängt der Tag an. Nachdem ich die Smartimaus in der Kita abgeliefert habe, weiß ich gar nicht was ich als nächstes machen soll. Nicht, dass es nicht genug zu tun gäbe. Am Wochenende starten wir in den Urlaub und meine ToDo-Liste ist endlos lang. Aber ich weiß einfach nicht, wo ich am besten anfangen soll. Ich krame hier ein bisschen, räume dort ein wenig und habe das Gefühl, nicht voran zu kommen.

Der Übeltäter ist aber bald gefunden. Kein Wunder, dass hier alles so leidenschaftos und im Schneckentempo läuft heute Morgen. Das wichtigste fehlt. MUSIK! Also Spotify an, Kopfhörer auf und abzappeln beim abarbeiten der ToDo-Liste.

Schon viel besser! Vier Stunden später sind die ersten Kisten für den Urlaub und die Reiseapotheke gepackt, die dritte Waschmaschine läuft und mein wahrscheinlich letztes DIY-Projekt vor dem Urlaub ist auch noch fertig geworden. Nachdem ich MEINEN persönlichen Urlaubssong beim Stöbern auch gefunden habe, möchte ich am liebsten sofort losfahren.

Stattdessen hole ich aber erstmal die Smartimaus ab. Mit lauter Musik, herunter gelassenen Scheiben und auf meinem Sitz wippend versteht sich. Auf dem Parkplatz der KITA verwandelt sich Partystummel (ja, so wurde ich früher in der Tat genannt) aber rechtzeitig wieder in die verantwortungsvolle und erwachsene Muddi.

Weiterlesen »

#WMDEDGT – „Wieso? Weshalb? Warum?“

7.00 – Genug gewartet, dass endlich mal jemand außer mir wach wird. Aber gerade als ich beschließe mir einen ersten Kaffee ganz in Ruhe zu gönnen… Taps, taps, taps. „Mama, kommst du in mein Zimmer spielen?“ 15 Minuten später bereue ich schon, dass ich die Ruhe vorhin nicht ein paar Minuten genossen habe. Das „Wieso? Weshalb? Warum?“ raubt mir bereits vor dem Kaffee Frühstück den letzten Nerv.

Weil es nach dem Frühstück nicht besser wird, kommandiert der Herr des Hauses mich mit Kopfhörern nach oben und übernimmt die nächste Erklärbär-Runde. Ich mache derweil Fotos, gefühlt von unserem halben Hausstand, der bei Kleinanzeigen verkauft werden soll. Und das daueeeert!Weiterlesen »