Tschüss Januar 2018

So schnell haben wir schon wieder Februar! Wir starten mit Bauchweh und wenig Schlaf in den neuen Monat. Und statt beim fröhlichen Mamafrühstück mit Freundinnen zu entspannen, sitz ich nun mit zwei an mir klebenden Kindern zu Hause. Da häng ich mit meinen Gedanken doch lieber noch ein wenig im Januar fest. Mehr Schlaf gab es da zwar auch nicht, dafür aber schöne Beiträge und Inspirationen bei anderen Bloggern. Und meine Lieblinge zeig ich euch schnell mal.

BestofJan18

Apropos Schlaf!!! Wollt ihr wissen, wie meine Nächte so waren in den letzten 11 Monaten? Lese den Mombie-Beitrag von Mama Nisla rockt und bloggt, ersetzte Husten des Kindes durch stillen, kuscheln, Schnulli suchen und zur Abwechslung manchmal einfach so zu unchristlichen Zeiten ausgeschlafen haben. Dann wisst Bescheid, warum hier nichts mehr läuft mit bloggen in letzter Zeit.

Habt ihr schon die tolle Blogparade bei SimplyLovelyChaos entdeckt und evt. sogar mitgemacht? #tudiretwasgutes soll eine Ideensammlung für Mütter werden, die dringend mal eineAuszeit benötigen, aber gar nicht mehr wissen, wie entspannen funktioniert. Meinen Beitrag dazu findet ihr hier. Die Idee von Natalia finde ich einfach großartig, denn ich glaube auch, dass es vielen Müttern so ergeht, dass sie erstmal gar nichts mit sich anzufangen wissen, wenn sie denn mal Zeit für sich haben.

Einen interessanten Beitrag zum Thema „Paar sein“, habe ich beim Mutterkutter entdeckt. Wie schafft man es eigentlich, ein Paar zu bleiben, wenn die Kinder die Herrschaft im Alltag übernehmen? Und wie finde ich raus, ob bei uns alles im Lot ist oder eine Paartherapie eine gute Hilfe sein könnte? Diese Fragen beantwortet ein Paarcoach dort im Interview.

Wie die meisten mittlerweile wissen, war Karli im ersten halben Jahr ein Schreibaby. Da hätte ich den Artikel von Nora Imlau gut gebrauchen können. Nicht helfen zu können, das große Kind mal bevorzugen zu „müssen“ oder zu entscheiden, dass es gerade keine Alternative gibt, haben stets mein Gewissen geplagt und auch mein Vertrauen in mich als Mama oft in Frage gestellt. Der Artikel „Eltern dürfen ihr Baby schreien lassen, wenn sie dabei eine Sache beachten“ klärt sehr schön über das „schreien lassen“ auf und hat mich selbst zum Glück bestätigt, dass wir in dieser anstrengenden Phase doch das meiste richtig gemacht haben.

Zum Schluss gibt’s noch was super Leckeres. Auf dem Blog Wunschkindwege konnte man eine mega Cookie Pizza bestaunen. Die werden wir demnächst bestimmt mal nachmachen.

Nanu? Gar kein DIY dabei? Da bin ich gerade selbst ein wenig überrascht. Aber vielleicht hab ich mich im Januar auch einfach mal nur auf meine eigenen Projekte konzentriert. Die zeig ich euch dann ganz bestimmt auch bald.

Der Februar zeigt sich bestimmt auch bald wieder von seiner guten Seite. Es gibt Fasching in der Kita, papAhoi und Karli haben Geburtstag. Jaaa, unser kleines Baby wird schon 1. Aber zum Glück ist das ja erst am Ende des Monats und ich kann mich seelisch noch ein wenig darauf vorbereiten. Vielleicht gibt’s hier ja auch nochmal ein bisschen was zu lesen über unser erstes Jahr zu Viert.

2 Gedanken zu “Tschüss Januar 2018

  1. Unsere Große war auch ein Schreibaby, bzw high Need.. den Begriff mag ich einfach lieber. 🙂 Sie ist mir jetzt fast vier immer noch sensibel. Aber sooo süß und empathisch. 🙂 ich wünsch euch jetzt schon alles, alles Gute für den aufregenden 1. Geburtstag!! Liebe Grüße, Sonja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s