12von12 im Juli 2018

Doof. Doof. Doof. Echt so richtig doof. Der Morgen beginnt bei uns heute alles andere als schön. 3 von 4 Personen haben schlecht geschlafen, eine davon ist dadurch besonders nörgelig und klettig und selbst die ausgeschlafene Smarti scheint schlecht gelaunt. Na das werden ja schöne 12von12, wenn ständig einer heult und Mama den ganzen Tag unter Strom steht.

Kaum sind wir aus dem Haus, darf ich beweisen, dass ich eine nicht ganz so doofe Mama bin und drehe 100 Meter von der Haustür entfernt wieder um, weil Smarti Bummi vergessen hat.Weiterlesen »

tomatige Tomatensuppe – schmeckt kalt und warm (Thermomix)

Boahhh, diese Hitze ist ja kaum auszuhalten. Und die Frage nach dem Essen gestaltet sich irgendwie jeden Tag etwas schwieriger. Erstens hab ich keinen Bock auf Kochen und zweitens mag hier niemand so richtig essen.

Durch Zufall hab ich aber entdeckt, dass unsere Lieblings-Tomatensuppe kalt fast noch besser schmeckt als sonst. Das heißt zwar rechtzeitig vorbereiten aber das geht total fix. Also, schnell alle Zutaten besorgen und los:

Weiterlesen »

Juni 2018 in der Lüneburger Heide – Events für die ganze Familie

Mein Kopf ist ein Sieb.

Das ist ja erstmal nix neues aber in letzter Zeit nervt es mich in einem Punkt doch sehr. Immer wieder finde ich beim Fotos angucken auf dem Handy Bilder von Veranstaltungs-Plakaten oder Bildschirmfotos von schönen Ausflugsideen, die ich im Netz gefunden habe und mir unsbedingt merken wollte. Meistens entdecke ich diese ERINNERUNGSFOTOS jedoch erst dann wieder, wenn die Veranstaltungen schon vorbei sind.

Damit mir das nicht mehr passiert, habe ich angefangen mir lieber Notizen für jeden Monat zu machen. Für den Juni ist da eine ganze Menge zusammengekommen. Wollt ihr mal sehen?!

Lüneburg, Ausflugstipps, Veranstaltungen, Familie

Weiterlesen »

12von12 im Mai 2018

Ein Tag an dem man ganz viel vor hat, eignet sich doch eigentlich perfekt für die #12von12, oder. Theoretisch schon. Wenn man sich denn nicht vorgenommen hat, das Handy öfter mal beiseite zu packen und die Momente mit der Familie mehr zu genießen.

Na mal sehen, wie das heute so geklappt hat…

Für gute Laune sorgen diese zwei kleinen, feinen Damen heute Morgen schon. Sie haben sich schick gemacht. Smarti hat Klamotten ausgesucht und nun spielen sie vorm Frühstück schon ZUSAMMEN. Mein Mamaherz…. 12von12Weiterlesen »

6 Monate Schreibaby – So haben wir überlebt

Ich schreibe ja eigentlich nicht so gerne Tipps rund um das Familienleben hier im Blog. Zum einen gibt es die meisten davon eh schon wie Sand am Meer und eine weitere Sammlung wäre unnötig. Außerdem halte ich mich bei den meisten Themen nicht für DIE Expertin, auf die man unbedingt hören sollte. Doch wenn wir mal eine schwierige Phase durchlebt haben, mache ich mir schon manchmal Gedanken, ob meine Erfahrungen anderen vielleicht helfen könnten.

Beim Thema Schreibaby glaube ich das tatsächlich. Unser Alltag bestand in den ersten drei Monaten mit Karli zu 50% daraus, dass einer von uns das schreiende Baby herumgetragen hat. Weitere drei Monate lebten wir mit einem unzufriedenem, leicht reizbaren Baby zusammen, das stets mindestens zwei Stunden vor dem Schlafen am Abend durchgebrüllt hat.

Vieles was ich in unserer Hochphase darüber gelesen habe, waren entweder Tipps von Experten, die mit Sicherheit kein Schreibaby zu Hause hatten oder Erfahrungsberichte, die mir wenig Mut gemacht haben, weil sie auf mich viel zu harmlos und beschönigt wirkten. Doch wie soll es einer Mama, die gerade total verzweifelt und überrumpelt von ihren Gefühlen ist, helfen, wenn sie nur von scheinbar starken Frauen liest, die diese hoch emotionale Phase lediglich als „anstrengend“ titulieren? Sollte ich nach Adjektiven suchen, die diese Zeit zutreffend beschreiben, fielen mit deutlich mehr ein. Kräftezehrend, verzweifelt, hoffnungslos, müde, mürbe, hilflos, enttäuscht und ach was weiß ich noch.

Doch am Ende haben wir es gemeinsam überstanden. Und auch wenn wir selten Wege gefunden haben, das Kind zu beruhigen, so gab es doch Dinge, die uns wenigstens dabei geholfen haben, das Ganze besser aushalten zu können.

Schreibaby, High-Need, Nerven

Weiterlesen »

Zurück zum ICH und zu der Mama, die ich sein will

Eine der häufigsten Reaktionen auf meinen Beitrag zum ersten Lebensjahr mit einem Schreibaby war Erstaunen darüber, dass ich so versöhnlich mit diesem Thema abschließen kann. Andere Mütter berichteten mir, dass sie noch Jahre später mit Bauchschmerzen an diese Zeit zurück denken.

Doch ist das wirklich so einfach, wie es vielleicht im Artikel rüberkommt? Hab ich dieses eine Jahr ohne Spuren überstanden und kann es nun einfach abhaken? DEFINITIV NICHT!

Gerade in den letzten Wochen kommt bei uns immer wieder ein Thema auf und ich glaube, dass es stark geprägt ist durch das Jahr mit Schreikind.

Wie werde ich wieder die entspannte Mama, die ich mal war?

Schreibaby, High-Need, Mamaleben, Muttergefühle
Weiterlesen »

Rezept: Easy-Peasy Lieblingscookies – mit Cranberries und Mandeln

Bei uns ist gerade ein neuer Trend ausgebrochen. Verabredungen mit anderen Kindern sind bei der Smartimaus seit ein paar Monaten heiß geliebt. Am liebsten würde sie jeden Tag ein anderes Kind einladen oder besuchen.

Großes Thema bei Besuch ist komischerweise immer ESSEN. Es dauert keine halbe Stunde, da stehen die Kinder vor mir und fragen, was wir denn gegen den Hunger machen könnten. Ob das noch aus der Zeit kommt, als man sich mit anderen Müttern verabredet hat und ständig Obst, Kekse und co. bei Dates dabei hatte??? Ist das bei euch auch so?

Neben Obst kommen momentan meistens auch unsere Lieblingskekse auf den Tisch. Die sind ganz fix gemacht und schmecken wirklich super-duper-oberlecker. Und weil es sich mal wieder um eine Rezeptidee Marke „frei Schnauze“ handelt, die ich irgendwann vergessen könnte, schreib ich sie für mich und euch einfach auf.

backen, einfach, schnell, Cranberry-CookiesWeiterlesen »

12von12 im März 2018

Positiv denken… nach dieser Nacht? Ok. Ich versuch es mal.

Smarti kann heut in frisch duftender neuer Bettwäsche schlafen… Immerhin haben sie und Karli sich abgewechselt mit wach sein… bestimmt schlafen die beiden tagsüber dafür noch mal ordentlich und ich kann mich dann nochmal ausruhen. So. wir starten also positiv in den Tag.

Ihr merkt schon. Auch heute ist bei uns wieder der Wurm drin. Smarti ist immernoch oder wieder krank und Karli fieberte in den letzten Tagen auch immer wieder mal. Trotzdem versuchen wir es mal mit den 12von12 heute. Auch, wenn die wohl etwas langweilig werden.

Karli erobert beim Frühstück ein Osterei aus der Dekokiste… Wenn wir hier schon den ganzen Tag rumhängen müssen, dann soll es wenigstens etwas nett hier bei uns werden. Weiterlesen »

Bananenbrot mal 3 – unsere Lieblingsrezepte

Neulich habe ich ein Rezept ausprobiert, es für super befunden und dann ist der Zettel auf dem es gedruckt war, versehentlich wohl im Müll gelandet. Es war etwas kompliziert und schnell wurde mir klar, dass mein müdes Stillhirn das nicht einfach rekonstruiert bekommt. Es gab aber ein paar Zutaten, an die ich mich erinnern konnte und ein paar, die ich aus anderen Bananenbrotrezepten kannte, also startete ich einen weiteren Backversuch. Herausgekommen ist tatsächlich eine neue Lieblingsversion vom Bananenbrot, die wir aktuell fast jede Woche backen. Und damit ich es nicht wieder vergesse, wenn ich es mal eine Woche nicht gemacht habe, schreib ich es hier lieber auf.

Bananen-Feigen-Brot

  • 3 Bananen
  • 100 g getrocknete Feigen (ca. 5 Stück)
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 150 ml Hafermilch
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Weiterlesen »